Klassik-Highlights August 2022

13. September 2022

Rubrik Oper

©Nicole Hacke / Operaversum

Heiter war der August 2022. Und nicht nur, weil die Temperaturen über die 30 Grad Marke mal so eben ganz salopp hinaus kletterten. Auch musikalisch beschwingt gestaltete sich der sommernachtstraumverdächtige August mit ganz besonderen Klassik-Highlights, die entweder auf der Picknickdecke genossen wurden oder aber in einer der unzähligen Kurparkeinrichtungen unterm Sternenzelt bei ariosen Schmonzetten und walzerseligen Operettenklängen hautnah miterlebt werden konnten.

 

Auch wenn der Sommer 2022 viel zu heiß war, die Klimakrise zum ersten Mal sichtbare Zeichen gesetzt und es in Deutschland in den städtischen Parklandschaften noch nie so ausgedörrt und vertrocknet ausgesehen hat, so war ich persönlich dennoch sehr froh, nach langer pandemiebedingter Abstinenz endlich wieder Kulturgenuss unter freiem Himmel völlig ungezwungen, angstfrei und in gewohnter Normalität erleben zu dürfen.

 

Die Kultur hatte mich endlich wieder und ich sie. Was wollte ich also mehr. Nichts ahnend, dass ich neben den konzertanten Ausflügen in die unendlich schönen Gefilde des Kunstliedes, der Oper und Operette auch noch zwei besondere Persönlichkeiten der klassischen Musik kennenlernen würde, traf ich auf Joseph Middleton, einer der international gefeiertsten Liedbegleiter.

 

Joseph Middleton plauderte mit mir in Hamburg über die Magie der Worte, seine ungeteilte Liebe zum Kunstlied und was es tatsächlich bedeutet, als Liedbegleiter erfolgreich zu sein. Dabei ließ der Mann am Klavier auch durchblicken, was ihn als Privatmensch umtreibt und warum das Liedgenre nach wie vor vortrefflich den Nerv der Gegenwart trifft.

 

Auch Startenor Charles Castronovo ermöglichte mir beim Klassik Open Air in Niedersachsens Kulturhauptstadt Hannover ein Gespräch unter vier Augen, für das ich ihm unendlich dankbar bin. Denn gerade mal von einer Erkältung auskuriert und einem übervollen Terminkalender schier erschlagen, räumte mir der charismatische Tenor dennoch eine ganze Stunde für ein ausgiebiges Interview ein.

 

Was es mit dem hohen C bei Tenören auf sich hat, welche musikalischen Projekte in naher Zukunft anstehen und warum der Beruf des Opernsängers der Rock ´N´Roll für Charles Castronovo schlechthin ist: All das und noch viel mehr gibt es in einem ausführlichen Gespräch auf meinem Opernblog nachzulesen.

 

Warum man die klassische Musik unbedingt viel, viel regelmäßiger auf die Picknickdecke bringen sollte und warum es dadurch deutlich einfacher ist, neues Publikum für das nischige Genre zu begeistern, auch darüber habe ich mich in meinem Beitrag: "Verlockung Open Air: Klassische Musik auf die Picknickdecke der Massen bringen" gedanklich tiefer schürfend ausgelassen.

 

Und weil mich die Open Air Saison gar nicht so richtig loslassen will, wohl auch aus Angst der Herbst könnte den Kulturbetrieb eventuell wieder zum Erliegen bringen, denke ich noch immer voller Sehnsucht zurück an die Brahmsche Nacht in der Kieler St. Petri Kirche, in der sich vier zauberhafte Vokalsterne ( Nikola Hillebrand, Julian Prégardien, Patricia Nolz und Konstantin Krimmel) an einem vielseitigen Brahms-Programm in überschwänglich bester Laune gesanglich austobten.

 

Und was dem einen sein Brahms, ist dem anderen das italienische Arienfach und die leichtere Muse. Jonas Kaufmann und Rachel Willis-Sørensen demonstrierten im Wiesbadener Kurpark im Rahmen des Rheingau Musik Festivals, was die flotte Dreivierteltaktmusik so alles kann. Bei hochsommerlichen Temperaturen heizten die beiden Vokalinterpreten dem Publikum mit Gesang, Tanz und überbordend guter Laune ganz gewaltig ein.

 

Aber was wären all die ariosen Zuckerln, wenn nicht auch der Gaumen einmal verwöhnt würde. In Wiesbadens Altstadt, unweit des Marktplatzes entdeckte ich ganz zufällig eine französische Pâtisserie, die sich zurecht zu einer der weltweit besten Zuckerwerkstätten zählen darf. L´Art Sucré: Dieser Name ist Programm. Und wer bereits in den Genuss eines der unverwechselbar schmeckenden Macarons von Sandra Köller gekommen sein sollte, weiß ganz genau, dass die Poesie des Geschmacks genauso verzaubern kann wie die Magie der klassischen Musik es ohnehin schon tut.

 

In diesem Sinne: Genießen Sie die musikalischen Momente, die gaumenhaften Freuden und zelebrieren sie das Leben bitte genussvoll.


©Nicole Hacke / Operaversum

Wiesbaden kulinarisch: L´Art Sucré - die hohe Kunst der Pâtisserie

Hinter dem Verkaufstresen steht sie an einer Siebträgermaschine und extrahiert mit gekonntem Handgriff höchst effizient eine Kaffeevarietät nach der anderen. Der Tag scheint hektisch, alle paar Minuten betritt Kundschaft...

 



©Ansgar Klostermann

Walzerlaune mit Jonas Kaufmann und Rachel Willis-Sørensen beim Rheingau Festival in Wiesbaden

Laue Sommernächte eignen sich perfekt für die leichtere Muse und ebenso für ohrwurmlastige Opernarien, die mit einer gewissen musikalischen Leichtigkeit genommen...

 



©Nicole Hacke / Operaversum

Das Hubers Hotel in Baden Baden: Bleibe mit Charme und Persönlichkeit

In einer beruhigten Seitenstraße, abseits des mondänen Trubels der Baden-Badener Fußgängerzone, befindet sich das familiengeführte Hubers Hotel. Es ist ein kleines, gemütliches Haus, das bereits am Eingang Wohlfühlambiente und Behaglichkeit ausstrahlt.

 



©Joseph Middleton / Askonas Holt

In Conversation with Joseph Middleton about what it takes to be an accompanist

I am meeting Joseph Middleton right after a rehearsal for his forthcoming venue at Heidelberger Frühling in Hamburg. Brahms and Schumann are part of the Lied repertoire he will be performing there in the next couple of days.

 



©Schleswig Holstein Festival

Brahms Nacht in der St. Petruskirche und vier leuchtende Vokalsterne

Wehe, wenn sie losgelassen: Vier Sängerinterpreten, vier Leuchtkörper am Firmament des klassischen Himmelszelts, eine Handvoll virtuoser Instrumentalisten und eine Konzeption...

 



©Raphael Faux

 

Gelungener Fidelio mit Jonas Kaufmann beim Menuhin Festival in Gstaad

Fidelio, das dramatische Meisterwerk Beethovens, das von Freiheit in einer Welt erzählt, in der genau dieses Attribut nicht von Grund auf selbstverständlich ist. Zeitlos wie eh und je...

 



Verlockung Open Air: Klassische Musik auf die Picknick-Decke der Massen bringen

Laue Sommerabende, Mondschein und himmlische Musik an irgendeiner romantischen Spielstätte unterm sternenbesetzten Himmelszelt.



©SF / Marco Borelli

Jonas Kaufmann bezwingt das Salzburger Festspielhaus mit liedgewaltiger Inbrunst

Lieder sind eine ganz intime Sache, die, wenn sie gesungen, idealerweise bei Hauskonzerten oder in überschaubaren Konzertsälen vor einem kleineren Publikum ihren Mittelpunkt...

 



©Charles Castronovo

In conversation with Charles Castronovo about the Rock ’n’ Roll of being an opera singer

I am meeting Charles Castronovo one day before his debut at the "Klassik Open air" at Lower Saxony´s capital of Hanover. Set in the beautiful surroundings of the Maschpark...

 



Kommentare: 0