"Oper hautnah erleben...das bedeutet Gänsehautmomente, die mir elektrisierende Schauer von den Fußspitzen bis zu den Haaransätzen den Körper wohlig rauf und runter jagen. Mein Herzschlag erhöht sich, mein Puls fängt an zu rasen. Die Aufregung steigt mir bis zum Hals. Mit erwartungsvoller Anspannung beobachte ich das geschäftige Treiben im Parkett und in den Rängen. Die Musiker betreten den Orchestergraben und stimmen ihre Instrumente. Es klingt nach einer Kakophonie, dennoch genieße ich es. Langsam gehen die Lichter im Saal aus, es wird dunkel. Der Dirigent betritt das Stehpult. Das Publikum applaudiert. Dann wird es mucksmäuschenstill. Mit dem Erheben des Taktstockes erfasst mich, wie aus dem Nichts, die volle Wucht der tonalen Magie. Es ist ein überirdischer Zauber, der von mir sofort Besitz ergreift und mich gefangen nimmt,

 

...gefangen in dem unendlich schönen Universum der Oper!"

 


jonas kaufmann singt weihnachtslieder

EINE KOMPILATION SEINER LIEBLINGSLIEDER NEU ARRANGIERT

19. NOVEMBER 2020

Rubrik Künstler

©Nicole Hacke

"Alle Jahre wieder kommt das Christuskind". Überraschenderweise hat sich diesmal auch der Münchner Tenor Jonas Kaufmann pünktlich zur Vorweihnachtszeit mit einer ausgewählten Kompilation weihnachtlicher Allzeitklassiker angekündigt. "It´s Christmas", heißt es da auf dem samtroten CD-Cover, das so viel festlich heiteren Esprit versprüht wie das ausgewogene Potpourri aus traditionellen Kirchenliedern, volkstümlichen Weisen sowie anglikanischen und amerikanischen Evergreens mit pfiffig modernen Arrangements überrascht.

 


was mich umtreibt, über musik zu schreiben

15. OKTOBER 2020

Kolumne

©Nicole Hacke

Worte sind wie Musik, nur ohne Ton! Das denke ich ganz oft, wenn ich den Stift ansetze und ein paar Gedanken zu Papier bringe, um sie in Worte grob zu skizzieren. Die Feinarbeit, der Feinschliff vielmehr dauert meistens etwas länger. Aus einem Rohdiamanten wird schließlich auch nicht auf der Stelle ein Brillant.

 


jonas kaufmann als don carlos an der wiener staatsoper

DIE WIEDERAUFNAHME EINER KONTROVERSEN INSZENIERUNG

06. OKTOBER 2020

Rubrik Oper

©Michael Pöhn/Wiener Staatsoper

2012 das erste Mal an der Wiener Staatsoper neu inszeniert, hält Peter Konwitschnys Don Carlos Interpretation Wiedereinzug in den halb leeren Saal des ersten Hauses am Ring. Ein gewagter Coup, der schon am damaligen Premierenabend für kontroverse Diskussionen und ein paar lautstarke Buhrufe sorgte. Doch die Zeichen der Zeit sind reif für einen erneuten Versuch und diesmal mit einem Ensemble, das dramaturgisch und gesanglich qualitativ kaum zu übertreffen geht.

 


ein magazin mit kulturellem weitblick

...UND WARUM MUSIK DAS DEMOKRATISCHE GLEITMITTEL DER GESELLSCHAFT IST

29. SEPTEMBER 2020

Rubrik Print & Medien

©Nicole Hacke

Als meine Nachbarin mir gestern den heißesten Tenor der Welt in den Briefkasten warf, wohlgemerkt in Form eines Opernmagazins und auf Hochglanzpapier gedruckt, kam ich nicht umher, mich neugierig durch die einzelnen Seiten der Lektüre zu forsten, um mir auf Seite 8 das Exklusivinterview mit dem Münchner Tenor Jonas Kaufmann genüsslich zu Gemüte zu führen. Doch soweit kam es erst gar nicht, denn ich blieb bereits nach den ersten zwei Seiten an einem Artikel hängen, der mich aufgrund seiner Aktualität und Brisanz vollends in den Bann zog.

 


jonas kaufmanns selige stunde

EIN LIEDREPERTOIRE TRIFFT DEN TON DER GEGENWART

05. SEPTEMBER 2020

Rubrik Künstler

©Nicole Hacke / CD Cover Sony Classical  - Fotorechte Gregor Hohenberg

Leise, still und heimlich ist die neue CD von Jonas Kaufmann, die am 04. September im Handel erschienen ist, während des Corona-Lockdowns irgendwo zwischen München und dem bayerischen Oberland entstanden, ganz sicher jedoch in einem privaten Tonstudio, das der vielseitige Tenor für sein besonderes Herzensprojekt genutzt hat.

 


jonas kaufmann singt wiener lieder im theater im park

PERSÖNLICH, AUTHENTISCH, EINZIGARTIG

31. AUGUST 2020

Rubrik Konzerte

©G.I Stingl Klaviere / Wiener Liederabend im Theater im Park - Wien

Eine laue Sommerbrise streift durch den Privatgarten des Palais Schwarzenberg, die Grillen zirpen ohne Unterlass ihre einlullend monotone Melodie, und neben meinem Sitzplatz steht zur Erfrischung ein Kübel mit eisgekühltem Schlumberger Sekt. Fast glaube ich, meine Anwesenheit in diesem von hochgewachsenen Platanen durchzogenen Park zu träumen, wären da nicht die vielen Menschen um mich herum, die aufgeregt lautstarke Wortsalven in die lauwarme Sommernacht abgeben.

 


jonas kaufmann singt in polling

EIN GELUNGENER AUFTAKT ZUR MET KONZERTREIHE  IM LIVE-STREAM-FORMAT

21. AUGUST 2020

Rubrik Konzerte

©Nicole Hacke / Screenshot der Met Opera Live-Stream Veranstaltung mit Tenor Jonas Kaufmann

Für eine Serie konzertanter Live Stream-Übertragungen der Met Opera in New York bildet der Münchner Tenor Jonas Kaufmann am 18. Juli 2020 die Speerspitze einer digitalen Auftaktveranstaltung, die sich mit weiteren Operngrößen in nächster Zeit behaupten soll. Im oberbayerischen Polling, einer knapp 4000 Seelengemeinde, bietet Kaufmann gemeinsam mit seinem Liedbegleiter Helmut Deutsch ein Arienrepertoire dar, das mit bekannten italienischen und französischen "Klassik-Allroundern" punktet.

 


wenn nichts mehr hilft, hilft nur noch singen!

29. JULI 2020

Kolumne

©Nicole Hacke

Ich habe schon so vieles ausprobiert, wenn es darum ging, Stress abzubauen, entspannter und gelassener zu werden, meine innere Balance und meinen Seelenfrieden zu kultivieren, ganz zu Schweigen von der Suche nach dem alles gepriesenen und viel beschworenen Glück, das sich nie so richtig bei mir einstellen wollte. Als ich es zuletzt mit dem Singen versuchte, wurde plötzlich alles ganz einfach.

 


manon lescaut, puccinis femme fatale

ALS VIDEO-ON-DEMAND DER BSO MIT JONAS KAUFMANN UND CHRISTINE OPOLAIS

19. JULI 2020

Rubrik Oper

©Wilfried Hösl / Bayerische Staatsoper

Es ist das Schicksal der Menschheit, das aus der Liebe eine fatale, zerstörerische Konstellation erwachsen lassen kann. Eine klassische Amour fou, wie sie im Bilderbuch steht, untermauert die zum Scheitern verurteilte Liebesgeschichte zwischen dem Schwerenöter Renato de Grieux und der zauberhaften, obgleich berechnenden Manon Lescaut.

 


vom fluch und segen der bühnentür

10. JULI 2020

Kolumne

©Nicole Hacke / Bühnentür Amsterdam 2017 - Tenor Jonas Kaufmann

Von Anbeginn war sie mir suspekt. Die Bühnentür - ein Ort, den seinerzeit Groupies aufsuchten, um ihren Musikidolen in hysterischer Manie kreischende Liebesbekundungen an den Kopf zu ballern. Und jetzt stand auch ich hier, an genau so einem Ort, an dem ich mich deplatziert und unzugehörig fühlte, denn ich war ganz sicher kein Groupie und auch nicht der Typ Frau, der schmachtend einfach so auf fremde Männer wartete, selbst dann nicht, wenn sie berühmt waren.

 


13 musikalische montage und ein klangvoller abschied

KIRILL PETRENKOS LETZTES KONZERT AN DER BAYERISCHEN STAATSOPER

02. JULI 2020

Rubrik Konzerte

©Wilfried Hösl / Bayerische Staatsoper - Dirigat Kirill Petrenko

Es war das letzte Montagskonzert der aktuellen Spielzeit. Und es war zugleich ein Abschied von einem großen Künstler, der es verstand, Münchens renommiertestem Kulturtempel musikalische Hochgenüsse zu entlocken. Die Bayerische Staatsoper beendete die scheidende Opernsaison mit einem musikalischen Programm, das ganz auf den noch amtierenden Generalmusikdirektor des Hauses zugeschnitten schien.

 


dann treffen wir uns einfach virtuell!

EINE ETWAS ANDERE PRESSEKONFERENZ ZUR OTELLO GESAMTAUFNAHME MIT JONAS KAUFMANN

24. JUNI 2020

Rubrik Künstler

©Musacchio, Ianniello & Pasqualini / virtuelle Pressekonferenz vom 15. Juni 2020 -  Jonas Kaufmann

Auch Pressekonferenzen müssen mittlerweile "Social-Distancing" konform gehen. Dem Münchner Tenor Jonas Kaufmann blieb daher leider nichts anderes übrig, als sich mit den Pressevertretern gemäß aktuell geltender Abstandsregelungen zu treffen: und zwar auf digitalem Wege. Seine Albumveröffentlichung des Verdi-Klassikers Otello wurde daher per Zoomwebinar am 15. Juni vorgestellt und ermöglichte mehr als 150 Journalisten den virtuellen Zugang zu einer musikfachlichen Diskussionsbühne, die spannend, unterhaltsam und mitten drin im Geschehen war.

 


jonas kaufmanns stärkste rollenpartie - Otello!

EINE GESAMTAUFNAHME DER SUPERLATIVE

18. JUNI 2020

Rubrik Künstler

©Nicole Hacke / CD Cover Sony Classical / Foto Gregor Hohenberg

Als im Sommer 2017 ein Weltstar den Mount Everest bezwang, und zwar im vokalathletischen Sinne, war die Aufregung um das bevorstehende Großereignis so enorm, dass sämtliche Opernvorstellungen am Covent Garden in London bereits Monate im Voraus bis auf den letzten freien Sitzplatz ausgebucht waren, denn kein Geringerer als der Münchner Tenor Jonas Kaufmann wollte der Welt zeigen, dass er endlich soweit war, sich an eine der schwierigsten Rollenpartien des Opernfachs heranzuwagen: Verdis Otello.